Linkedin Marketing: 10 Tipps für B2B Unternehmen

LinkedIn ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Das soziale Netzwerk aus den USA ist vor allem für Unternehmen und Unternehmer im B2B Bereich interessant. Doch wie betreibt man erfolgreich LinkedIn Marketing und erreicht seine Zielgruppe?

In diesem umfangreichen Artikel erfährst du, wie du LinkedIn nutzt um dein Unternehmen erfolgreich zu vermarkten und Kunden bzw. Geschäftsbeziehungen über die Plattform aufbaust.

Warum LinkedIn?

Viele Fragen sich vorab warum LinkedIn aktuell so beliebt bei Unternehmern ist. Was die Nutzerzahlen betrifft ist Facebook, Instagram, Snapchat und Co. noch immer weit voraus. Hier die zwei wichtigsten Gründen, aus denen LinkedIn mehr Sinn macht. 

Demografie

Der erste Punkt betrifft die Demografie. LinkedIn hat sich zwar nicht die höchsten Nutzerzahlen, aber dafür sind nahezu alle Nutzer beruflich ambitioniert. Somit finden sich hauptsächlich Unternehmer, Selbstständige und Arbeitnehmer mit Aufstiegspotential auf LinkedIn.

Reichweite

Der zweite Punkt betrifft die Reichweite. Genauso wie bei allen anderen sozialen Netzwerken ist die Reichweite in den ersten Jahren ausgesprochen hoch. Weniger Nutzer, bedeutet weniger Content und entsprechend auch weniger Zensur / Filter seitens der Plattform.

Mit LinkedIn ist es aktuell noch möglich mit organischen Posts eine sehr hohe Reichweite zu erzählen und das über mehrere Tagen. Während die Halbwertszeit von Facebook Posts meist nur ein paar Stunden oder maximal 1-2 Tage ist, können hochwertige LinkedIn Posts auch Wochen danach im Feed der Kontakt erscheinen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

LinkedIn Marketing: TOP 10 Tipps

Hier ist ein Überblick der besten LinkedIn Marketing Methoden bzw. Tipps um neue Geschäftskontakte bzw. Kunden zu gewinnen. 

1. Unternehmensprofil erstellen

Nachdem man sein eigenes Profil erstellt hat, sollte man unbedingt ein Unternehmensprofil anlegen. Somit kann das Unternehmen in der organischen Suche gefunden und im Profil als Arbeitgeber hinzugefügt werden. 

Zudem ist es notwendig, um überhaupt Werbeanzeigen schalten zu können. Dazu später mehr.

Wenn man das Profil anlegt, sollte man darauf achten, dass man alle notwendigen und relevanten Informationen hinzufügt. Ziel ist es, dass neue Nutzer sofort erkennen um was es geht. Dazu gehören auch ein aussagekräftiger Banner sowie Profilfoto bzw. Logo.

zeitgeist agentur linkedin seite

2. Mit Zielgruppe vernetzen

Da es sich bei LinkedIn um ein soziales Netzwerk handelt, sollte man entsprechend auch ein eigenes Aufbauen und dieses pflegen. Je mehr (relevante) Kontakte man hat, desto mehr Impressionen bekommt man auf die eigenen Beiträge. 

Vor allem am Anfang empfiehlt es sich, täglich neue Kontakte zu knüpfen und sich zu vernetzen. Idealerweise auch mit einer kleinen Willkommensnachricht, in der man sich vorstellt und die Vernetzungsanfrage begründet. Dieser Prozess lässt sich aber auch automatisieren. Dazu unten mehr.

LinkedIn bietet hier zumindest schon sehr gute Filter, um die Suche zu erleichtern. 

linkedin personensuche filter

3. Content Erstellen & Teilen

Sobald Sie eingerichtet sind, ist es an der Zeit, mit dem Teilen von Inhalten zu beginnen. Content Marketing ist auf jeder Plattform absolut wichtig, und LinkedIn ist da keine Ausnahme.

Mehr als zwei Drittel der LinkedIn-Nutzer bezeichnen sich selbst als „Nachrichten-Junkies“. Sie werden kaum ein Publikum finden, das so bereitwillig Ihre Inhalte konsumiert. Sie sollten LinkedIn in Ihre täglichen Posting-Gewohnheiten einbeziehen.

Mehrere, über den Tag verteilte Beiträge helfen Ihnen dabei, Ihr Publikum zu erreichen und mit ihm in Kontakt zu treten. Ich empfehle auch, alle verschiedenen Post-Typen zu verwenden, die auf LinkedIn verfügbar sind. Wie Sie sehen können, können Sie einen Artikel schreiben, ein Bild teilen oder sogar ein Video hochladen. Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten, werden Sie zu einem einfachen Veröffentlichungstool geleitet, das so aussieht:

Sie können dann eine einprägsame Überschrift erstellen, ein auffälliges Bild hochladen und Ihr Wissen über ein Thema teilen. Ich empfehle gerne, kurze Inhaltsstücke mit einem Link zu einem vollständigen Blogbeitrag zu teilen.Auf diese Weise wird jemand, der Ihre Inhalte liest und begeistert ist, sich durchklicken, um noch mehr von Ihren hilfreichen Ratschlägen zu finden.

Oder Sie können etwas Inspirierendes wie ein Bild und ein Zitat teilen, um eine Verbindung zu Ihrem Netzwerk herzustellen.Unabhängig von der Art des Inhalts, den Sie posten, empfiehlt Linked to Authority, 5-10 veröffentlichte Beiträge auf Ihrer LinkedIn-Seite zu haben, um die Glaubwürdigkeit zu stärken.

Posten Sie aber nicht einfach irgendeinen alten Inhalt. Es gibt mehr als drei Millionen Langform-Artikel auf LinkedIn. Außerdem werden jede Woche mehr als 100.000 Artikel auf LinkedIn veröffentlicht. Sie müssen Inhalte erstellen, die sich von der Masse abheben und auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe eingehen. LinkedIn selbst behauptet, dass es mindestens zehn Inhalte braucht, um eine Konversion zu erreichen. Das bedeutet, dass Sie viel Arbeit vor sich haben.

Die letzte Sache, die Sie beachten müssen, ist, dass Ihre Zuschauer klicken müssen, bevor sie konvertieren. Sie müssen also daran denken, Aktionswörter einzubauen und auch Neugier in Ihren Inhalten zu wecken. Er bietet grundlegende, hilfreiche Fragen, auf die jemand für seine Marketingstrategie Antworten haben sollte. Und das alles mit dem Hinweis, dass sie im unten verlinkten Blogbeitrag mehr lesen sollen.

Sie werden eher auf einen Beitrag klicken, der Sie neugierig macht oder Sie zum Nachdenken anregt.

4. Organisch Interagieren

Nachdem man sich vernetzt und begonnen hat die ersten Inhalte zu teilen, gilt es mit andere zu interagieren. Einerseits natürlich auf den eigenen Beiträgen. Man sollte auf jedes Kommentar eingehen, idealerweise mit einer Textantwort oder zumindest darauf reagieren.

Darüber hinaus ist geben gleich nehmen. Je mehr man mit anderen und deren Beiträgen interagiert, desto mehr bekommt man in der Regel zurück. Wichtig ist jedoch, dass dies auf eine ehrliche und authentische Art geschieht. Spam oder generische Antworten sollte man auf jeden Fall unterlassen. 

5. Kollaborationen

LinkedIn hat Showcase-Seiten für Unternehmen erstellt, um individuelle Marken zu fördern, die Erweiterungen des Unternehmens sind.

Showcase-Seiten sind die perfekte Möglichkeit, Ihren eingehenden LinkedIn-Verkehr zu segmentieren. Wenn Sie einen Unternehmensbereich erstellen können, der direkt mit einer bestimmten Zielgruppe verbunden ist, dann sind Sie in der Lage, eine Showcase-Seite zu erstellen.

Klicken Sie auf Ihrer Unternehmensseite auf „Bearbeiten“ und „Eine Showcase-Seite erstellen“. (Eine vollständige Anleitung finden Sie hier.)

Showcase-Seiten wurden im Grunde speziell für B2Bs entwickelt, um besser Leads zu generieren. LinkedIn schreibt: „Es ist sinnvoll, eine Showcase-Seite zu erstellen, wenn Sie eine Marke, eine Geschäftseinheit oder eine Unternehmensinitiative repräsentieren möchten. Diese Seiten sind dazu gedacht, langfristige Beziehungen mit einer bestimmten Zielgruppe aufzubauen.“

Repräsentieren? Beziehung? Zuhörerschaft? Klingt für mich sehr nach B2B-Marketing.

Eine Showcase-Seite sollte ein Kundensegment ansprechen und Informationen bereitstellen, die für dieses Segment relevant sind. Ihre Showcase-Seite erhält ein größeres Header-Bild, mehr Above-the-Fold-Updates und Orte, an denen Sie auf Ihr Unternehmen verlinken können. Auf diese Weise unterscheidet sie sich in einigen wichtigen Punkten von Unternehmensseiten.

So sieht die Showcase-Seite von Microsoft für Office aus.Ein großes Unternehmen wie Salesforce hat mehrere Showcase-Seiten.Hier einige Tipps, wie Sie Ihre Showcase-Seiten so leistungsstark wie möglich gestalten können.

Machen Sie sie konversionsfördernd, genau wie Ihre Unternehmensseite.
Es ist wichtig, den Namen der Seite kurz zu halten, damit er in der Anzeigeseitenleiste nicht abgeschnitten wird.
Verwenden Sie im Namen der Showcase-Seite ein Wort, das Ihre Zielgruppe versteht und mit dem sie sich identifizieren kann.
Showcase-Seiten sind einfach eine weitere Möglichkeit, das Netz ein wenig breiter zu spannen und noch mehr gezielte Leads zu gewinnen, die sich für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung interessieren.

6. Events veranstalten

Events lassen sich hervorragend über LinkedIn erstellen und vermarkten. Insbesondere Webinare sind besonders beliebt bei Unternehmen im B2B Bereich. Hierbei sollte man sich wertschaffende Themen überlegen und dazu ein kostenloses Informationswebinar anbieten.

Nachfolgend ein Beispiel von unserer Agentur. Wir bieten Dienstleistungen im Bereich Webdesign, Webentwicklung sowie Online Marketing an. Doch anstatt, dass wir die Dienstleistung direkt pitchen, klären wir in unserem Webinar auf, welche Möglichkeiten es überhaupt gibt und welche Vorteile diese jeweils bieten. Am Ende des Webinares verweisen wir dann auf unsere Agenturseite und bieten die entsprechenden Leistungen, mit einer kostenloses 1:1 vorab Erstberatung an.

Beworben wird das mit Ads und einem speziellen Tool. Dazu später mehr. 

linkedin events

7. LinkedIn Ads

Eine weitere Möglichkeit sich erfolgreich auf LinkedIn zu vermarkten sind Ads. Genauso wie bei Google und Facebook lassen sich auch hier, in einem ähnlich aufgebauten Werbeanzeigen Manger, neue Beiträge erstellen und diese bewerben. 

Auch hier gilt wieder bei der Erstellung die selbe Struktur aus Kampagne, Anzeigengruppe und Anzeige.

Die Werbekosten sind in der Praxis, je nach Ad Format und Ziel sehr unterschiedlich. Beispielsweise ist der CPM (Cost Per Mille / Kosten pro Tausend Impressionen) relativ hoch. Gleichzeitig können aber die letztendlichen Leadkosten (Sign Up, Call, Kauf, Download etc…) wesentlich geringer sein, da die Conversion Rate im Verhältnis dazu wiederum höher ist.

Wichtig hierbei ist eine kurze und klare Message, in der ein relevantes Problem, sowie dessen Lösung klar ausformuliert und mit einem eindeutigen CTA versehen werden. Das Bild bzw. Video sollte hierbei ein gewisses Qualitätsniveau haben und die Message überzeugend visuell und auditiv unterstützen. Nachfolgend ein Beispiel.

linkedin ad 2

8. Nutze Gruppen

Eine weitere Möglichkeit, wie Sie auf LinkedIn Verbindungen herstellen können, ist die Suche nach Gruppen in Ihrer Nische.

LinkedIn-Gruppen sind eine Möglichkeit, wie Sie sich mit gleichgesinnten Fachleuten in Ihrer Branche verbinden und interagieren können. Es ist ein Ort, an den Sie gehen können, um Gespräche über das, was in Ihrer Welt passiert, mit den Leuten zu führen, die es am meisten schätzen werden.

Und diese Gruppen haben einen weiten Weg zurückgelegt, anstatt ein wirres Durcheinander in den Suchergebnissen von LinkedIn zu sein.

Wenn Sie heute die Gruppen-Seite aufrufen, werden Sie von kuratierten Highlights begrüßt. Das ist ein kurzer Blick darauf, wie aktiv Ihre Gruppe ist. Sie können dann sehen, welche Unterhaltungen in Ihren Gruppen am aktivsten waren und diesen beitreten.

Sie können auch neue Gruppen in Ihrer Branche entdecken und den Beitritt zu diesen beantragen. Sobald Sie einer Gruppe beigetreten sind, können Sie Gespräche mit bestimmten Fachleuten in diesem Kreis führen. Sie können Ideen und Erkenntnisse austauschen oder Fragen an andere Personen in Ihrer Branche stellen.

Kurz gesagt, Sie erhalten eine Gruppe von Fachleuten, mit denen Sie Beziehungen aufbauen können.

Und das kostenlos.

Und es ist nicht einmal schwer.

Es ist so einfach wie ein Gespräch über ein großes Projekt mit einem Freund beim Mittagessen.

Starten Sie Ihre eigenen Gruppen

Eine weitere coole Möglichkeit, auf LinkedIn zu generieren, ist das Erstellen von Gruppen.

Wenn Sie keine Community für Ihre Branche finden können oder wenn Sie ein kuratiertes Fenster für Ihr Publikum zur Verfügung stellen möchten, um über das, was Sie tun, zu kommunizieren, ist dies eine gute Option für Sie.

Die Beteiligung an einer Gruppe hilft Ihnen, sich als Marktführer in Ihrer Branche zu profilieren.

Und es gibt Ihnen einen ständigen Pulsschlag, was andere über Ihre Innovationen denken.

Um loszulegen, müssen Sie auf die Schaltfläche „Gruppe erstellen“ auf der Registerkarte „Meine Gruppen“ klicken.

Dann werden Sie zu einer recht einfachen Seite weitergeleitet, auf der Sie einen Titel, ein Logo und eine Beschreibung für Ihre neue Community eingeben müssen.

Ähnlich wie bei Ihrer Unternehmensseite sollten Sie darauf achten, dass Ihre Beschreibung kurz, präzise und interessant genug ist, um Interesse zu wecken.

Sie müssen auch einige Regeln für Ihre Gruppe aufstellen.

Sie müssen entscheiden, ob Sie Ihre Gruppe als Standardgruppe einrichten möchten, die in den Suchergebnissen angezeigt wird.

Oder, wenn Sie etwas exklusiver sein möchten, können Sie Ihre Gruppe auf eine Unlist setzen und eine Community nur für Eingeladene haben.

Manchmal kann ein wenig Exklusivität gut sein, um Ihrer Stimme das gewisse Extra an Autorität zu verleihen.

Der Schlüssel bei all Ihren Entscheidungen ist, sich als Autorität zu positionieren.

Seien Sie nicht verkaufsorientiert.

Und denken Sie auch daran, dass es sich nicht um einen Wettbewerb handelt.

Sie wollen nicht, dass die Leute denken, dass Sie wütend werden und „Ihr Spielzeug woanders hinbringen“.

 

9. LinkedIn Marketing Blog

Ich habe bereits erwähnt, dass LinkedIn derzeit eine halbe Milliarde Nutzer hat. Aber wenn Sie an der Langlebigkeit der Plattform zweifeln, habe ich einen Rat für Sie.

Tun Sie es nicht.

LinkedIn hat bewiesen, dass sie noch nicht fertig sind. Sie wollen ein Maximum von 3 Milliarden Nutzern erreichen. Und während das eine Weile dauern kann, bauen sie die Ressourcen, um das zu erreichen, direkt auf ihrer eigenen Website auf.

Zum Beispiel der LinkedIn Marketing Blog. Es handelt sich um eine speziell kuratierte Auswahl von Artikeln, die Ihnen helfen sollen, Ihr LinkedIn-Marketing zu verbessern.

Sie können sich dort Ratschläge holen, wie Sie das bestehende Toolkit von LinkedIn nutzen können. Sie werden auch auf dem Laufenden gehalten, wenn die Tools aktualisiert und neue Funktionen veröffentlicht werden.

Mit ein wenig täglicher Lektüre werden Sie in der Lage sein, neue Ideen zu implementieren, die Ihre Lead-Generierung ankurbeln und Sie wie einen Rockstar aussehen lassen.

linkedin blog

10. Dran bleiben!

Einer der wichtigsten Punkte im Marketing, aber vor allem im Online Marketing, ist dran bleiben. Je mehr man sich mit einer Plattform und einer Methode auseinander setzt, desto besser und erfolgreicher wird man mit der Zeit. Das gilt auch für LinkedIn.

Zudem dauert es bei sozialen Netzwerken immer bis man eine entsprechende Reichweite bzw. Autorität bei einer gewissen Zielgruppe erreicht hat.

Produktempfehlung

Einer der besten Möglichkeiten, um sich effizient auf LinkedIn mit anderen zu vernetzen und in weitere Folge Kunden zu gewinnen bzw. Geschäftsbeziehungen aufzubauen ist we-connect.io.

Es ermöglicht den automatisierten Outreach an neue Kunden und das Senden von Nachrichten. Das kann auf Dauer enorme Zeit und Kosten sparen. Natürlich sollte der weitere Konversationsverlauf organisch verlaufen, aber die erste Kontaktaufnahme mit we-connect.io hat sich bei uns als sehr erfolgreich erwiesen.

we connect

Zusammenfassung

LinkedIn ist ein Plattform welche noch sehr viel Potential birgt, wenn es um B2B Marketing von Unternehmen geht. Die Reichweite die man durch organische Posts hier bekommt, ist im Durchschnitt um ein Vielfaches höher, als bei vergleichsweise anderen Plattformen.

Wer sich somit auf LinkedIn erfolgreich vermarkten möchte, sollte insbesondere auf das Teilen von hochwertigen Inhalten setzen und sich organisch mit anderen aus der Zielgruppe bzw. Branche vernetzen. Das mag am Anfang viel manuelle Arbeit sein, lohnt sich aber auf Dauer.

Darüber hinaus kann man Beiträge gezielt bewerben, um die Reichweite zu erhöhen. 

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Nach oben scrollen